Petrus Christus, Portrait eines jungen Mädchens (um 1417)

Barbara Fleith, cc.

Hartmann von Aue "Gregorius"

SE  jeudi, 12-14h, Raum B 305

Die Handlung in Hartmanns von Aue "Gregorius" ist bestimmt durch einen doppelten Inzest: einmal zwischen Bruder und Schwester, dann zwischen Mutter und Sohn. Der Protagonist Gregorius, Frucht des ersten Inzests und unwissender Akteur des zweiten, muss sich durch ein Leben schlagen, das von diesen ungünstigen und schuldbeladenen Beziehungen belastet und geprägt ist - und dennoch wird aus ihm ein (inoffizieller) Heiliger! Es ist eine seltsame und faszinierende mittelalterliche Geschichte, die sich da vor unseren Augen abspielt. Es lohnt sich, hinter die Fassaden zu schauen, hinter das unglaubliche Geschehen, hinter seine kunstvolle Beschreibung und die gut gewählten Worte, um zu verstehen, worüber der Autor eigentlich sprechen und seine Hörer und Leser zur Diskussion anregen will.